Die Historie der Viezstraße - Wie alles begann

1997 wurde die Viezstraße gegründet. Initiatorin war die damalige Landtagsabgeordnete Irmtraud Engeldinger, zusammen mit ihrem Mann Alois und vielen weiteren Beteiligten, hauptsächlich Inhaber von Obstbaubetrieben, Baumschulen bzw. Gärtnereien und Restaurants. Träger war der Verein „Saargau-Tourist e.V.“, der später zum Verein „Viezstraße e.V.“ umbenannt wurde. Zunächst verlief die Route über den Teil des Saargaus, welcher der „Merziger Äppelkeschd“ am nächsten liegt, nämlich von Fremersdorf (Gemeinde Rehlingen-Siersburg) über Merzig bis Sinz (Gemeinde Perl). 2001 wurde die Viezstraße erweitert und führte fortan von Wallerfangen über Rehlingen-Siersburg, Merzig, die Mettlacher, Perler, Saarburger und Konzer Saargaudörfer bis zum Roscheider Hof (Konz). 2016 erfolgte auf Initiative der Viezbruderschaft Trier die Verlängerung bis in die geschichtsträchtige Moselstadt Trier. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch der Bietzerberg und die Gemeinde Beckingen in die Streckenführung einbezogen. Die Viezstraße beginnt in Merzig an der Touristinformation. Von dort weisen Schilder den Weg. In den Probierstuben der Erzeuger finden sich Obstsäfte, Viezprodukte, hochwertige Edelobstdestillate und Liköre. In der Saison werden die Früchte auch erntefrisch angeboten. Einzelpersonen wie größere Gruppen können in den rustikalen Stuben fachlich unterhaltsame Verkostungen erleben.